Digitalisierung im Mittelstand: Content ist der neue Treibstoff

„Die Digitalisierung ist im deutschen Mittelstand angekommen“ tönt es regelmäßig aus den Medien. Eine aktuelle Studie der Mittelstandsinitiative der Commerzbank kommt jedoch zu einem ganz anderen Ergebnis: Zwei von drei befragten Unternehmen in Deutschland gehen davon aus, dass der Mittelstand sich nicht ausreichend um die Digitalisierung kümmert. Die große Mehrheit begnügt sich damit, abzuwarten und die Konkurrenz zu beobachten. Und das obwohl sich Entscheider in mittelständischen Unternehmen einig sind, dass diese zögerliche Haltung auf Dauer Tausende von Stellen kosten könnte.

Lesen Sie den kompletten Artikel hier.

Webseite vs. Social Media

Werden in Zukunft Social Media Seiten eine professionelle Webseite ersetzen? Bieten Social Media Seiten Unternehmen und Kunden überhaupt den optimalen Rahmen zur Kommunikation und Produktpräsentation? In diesem Beitrag untersuchen wir das Pro und Contra und legen die jeweiligen Vorteile dar.

Social Media Seiten wie Facebook und Twitter werben mit einem schnellen Reichweitenaufbau und einer optimalen Zielgruppenkommunikation. In Branchen, wie der Musikindustrie, in denen dies schnell gelingen soll, werden Webseiten, Foren und Blogs sichtlich vernachlässigt. Daher muss man sich die Frage stellen wie nützlich und treu Fans und Follower wirklich sind.

Schaulustige Selbstdarstellungen werden häufig geliked oder geteilt, bringen aber außer einer kurzzeitigen Bekanntheit meist wenig. Sogar bekannte Künstler mit mehreren Millionen Followern/Likes können diese nur vereinzelt in bare Münze umsetzen. Unternehmen, ohne bekannte Produktmarken und Promi News fällt es daher schwer eine große Reichweite auf Social Media Seiten aufzubauen. Darüber hinaus können diese ohne externe Hilfe nur noch selten eine aktuelle und informative Berichterstattung über einen längeren Zeitraum gewährleisten und tauchen meist schnell wieder im Einheitsbrei der namenlosen Unternehmen unter. Durch diverse Regeländerungen werden Mitteilungen an die eigene Fan-Community nicht mehr jedem Fan angezeigt, sondern nur noch einer kleinen Gruppe. Ein Informationsaustausch mit allen Fans wird tatsächlich erst mit kostenpflichtigen Posts möglich.

Das zentrale Kommunikationsmedium eines Unternehmens und erste Anlaufstelle ist die klassische Internetseite mit eigener Domain. Die meisten Kunden informieren sich vor einem Einkauf oder einem Termin zuerst im Internet über das Unternehmen. Kein anderes Medium bietet so viele Möglichkeiten und lässt sich so individuell auf die Bedürfnisse und das Tätigkeitsfeld gestalten. Neben einem individuellen Design sind Shoplösungen, Loginbereiche oder auch Kundenforen sinnvolle Erweiterungen. Die Seite kann durch kleine kontinuierliche Aktualisierungen leicht aktuell gehalten werden und so das Unternehmen optimal repräsentieren. Die Kundendaten liegen alle sicher auf dem eigenen Server und die Kundenkommunikation hat man selbst in der Hand. Die Platzierung im Google Ranking steigt mit zunehmender inhaltlicher Tiefe, wodurch neue Kunden auf das Unternehmen aufmerksam werden.

All diese Punkte verdeutlichen wie enorm wichtig ein eigener Internetauftritt ist und wie unerlässlich er im täglichen Kommunikationsmix ist. Zusätzliche Kommunikationskanäle wie Facebook, Twitter und andere soziale Netzwerke bieten viele weitere Möglichkeiten, um mit Kunden in Kontakt zu kommen, sollten aber immer aus dem Blickwinkel der Zielgruppe und des Pflegeaufwands betrachtet werden. Wir empfehlen unseren Kunden, ihre Zielgruppe genauestens zu analysieren, zu definieren und dann gezielt die Kanäle zu bespielen, die für Ihre Zielgruppe relevant sind. Um die Pflege der eigenen Homepage so einfach wie möglich zu gestalten, werden alle Websuite-Homepages mit dem Contiago-Modul ausgestattet. Dies bietet die Möglichkeit, schnell und einfach auf professionelle redaktionelle Inhalte zuzugreifen, diese auszuwählen und mittels einer einfachen Schnittstelle direkt in die eigene Internetseite zu übernehmen.

Content as a Service: Wie Sie Ihre Webseite mit Inhalten topaktuell und informativ halten

Wie Unternehmen ihre Webseite mit professionellen Inhalten aktuell halten können, ohne viel Zeit und Geld in die Content-Produktion investieren zu müssen.

Wer als Unternehmen heutzutage seine Zielgruppe erreichen und für sich gewinnen möchte, benötigt hochwertige Inhalte für seine Webseite. Kunden suchen im Internet nach aktuellen und für sie relevanten Informationen, welche Antworten auf Ihre Fragen und Probleme liefern, anstatt auf plumpe Werbesprüche anzuspringen. Daher wird eine topaktuelle und informative Webseite gerade für kleinere und mittelständische Unternehmen immer wichtiger. Viele Unternehmen haben dies bereits erkannt und setzen daher in Ihrer Kommunikation auf Content Marketing: 55% aller Unternehmen nutzen diesen inhaltsgetriebenen Ansatz bereits heute und bis 2018 werden es 80% sein, die es für Ihre Internetseite nutzen.


Was ist Content Marketing?

Content Marketing zielt darauf, dem Empfänger Inhalte anzubieten, die informieren, unterhalten und weiterhelfen. Diese Inhalte können Fachartikel, Ratgebertexte, Videos oder auch Whitepaper sein. Das Wichtige ist, dass dem potentiellen Kunden mit diesen Inhalten ein Mehrwert geboten wird. So baut das Unternehmen eine Vertrauensbasis auf und wird als Experte wahrgenommen, wodurch sich das Unternehmen besser von seinen Wettbewerbern abgrenzen kann.


Guter Content rentiert sich

Hochwertiger Content macht sich für ein Unternehmen vielfach bezahlt. Zum einen wir die eigene Webseite von potentiellen Kunden leichter gefunden, da Google guten und aktuellen Content mit einem besseren Ranking in den Suchergebnissen belohnt. Zum anderen animieren gute Inhalte den Nutzer dazu, der Webseite treu zu bleiben, was letztlich zu einer höheren Quote bei der Leadgenerierung führt: Treue Besucher abonnieren zum Beispiel den Newsletter und werden so zu Leads und letztendlich zu Kunden.


Fehlende Ressourcen für die Content-Produktion

Viele Unternehmen haben jedoch nicht die finanziellen und personellen Ressourcen, um regelmäßig eigene Inhalte für die Webseite zu erstellen. In einer Studie des Content Marketing Institutes nennen Unternehmen mangelnde Zeit (69 Prozent) und fehlende Möglichkeiten, ausreichend Content zu produzieren (55 Prozent) als die größten Hürden beim Einstieg ins Content Marketing. Die Alternative besteht für die meisten darin, die Content-Produktion an externe Agenturen auszugliedern. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn häufig große Mengen an Content benötigt werden. Der Vorteil einer Agentur liegt vor allem in ihrer Flexibilität, der hohen Qualität der Texte sowie der externen Sichtweise, die neue Ideen bringt. Doch gerade kleinere Unternehmen können sich eine Agentur oft nicht leisten. Sie wenden sich dann einer der vielen Textplattformen im Internet zu, auf denen günstige SEO-Texte angeboten werden. Doch was sie hier bekommen, ist meist schlecht recherchiert, lieblos getextet und bietet keine Mehrwerte für die Leser.


„Content as a Service“ als Alternative: Verlagsinhalte einfach abonnieren

Damit Unternehmen dennoch regelmäßig an guten Content für Ihre Webseite kommen, bietet sich die Möglichkeit Content zu abonnieren. Dieses Modell bezeichnet man als „Content as a Service“ und wird unter anderem von der Contiago AG angeboten. Über solche Content-Abos können Unternehmen ganz einfach auf redaktionelle Inhalte zu unterschiedlichen Themengebieten zugreifen und diese schnell und einfach auf der eigenen Internetseite veröffentlichen. Alles was Sie dazu benötigen ist eine Homepage mit integriertem Contiago-Modul. Websuite bietet verschiedene Homepage-Pakete mit integriertem Contiago-Modul an.


Die Vorteile des Modells auf einen Blick:

  • Bestehende Webseiten und CMS-Systeme lassen sich weiter nutzen, sie werden einfach über ein Plugin an die Plattform angebunden.
  • Die Online-Präsenz wird durch professionell erstellte und endkundenrelevante Verlagsinhalte aufgewertet.
  • Das weckt die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden und baut Vertrauen auf.
  • Die Auswahl und Übernahme der Beiträge gestaltet sich einfach: Über die klar strukturierte und intuitiv nutzbare Oberfläche können auch ungeübte Nutzer leicht arbeiten.
  •  Es sind keine Hardware- oder Software-Investitionen nötig, da es sich um eine webbasierte Lösung handelt.
  •  Content as a Service ermöglicht einen kostengünstigen Einstieg ins Content Marketing.
  • Eigene Meldungen können schnell und einfach zusätzlich erstellt werden.

Erfahren Sie mehr über Contiago und über die günstigen Homepagepakete von Websuite mit integriertem Contiago-Modul.